Kepi i Rodonit

In der früh fahren wir nochmal von Koman an den Anleger der Fähre und versuchen unser Glück noch einmal. Diesmal ist sogar ein Schiff da, aber es fährt anscheinend nicht. Auch für eine Runde mit dem Canadier ist es definitiv zu windig. Wir geben auf und fahren zurück.

Die Reise geht weiter, wieder nach Westen zum Kepi i Rodonit.

Koman

Wir verlassen die Stadt und fahren nach Osten in die Albanischen Alpen. Dort liegt der Koman Stausee. Der Staudamm wurde von 1980 bis 1988 gebaut und staut den Fluss Drin auf eine Länge von 34km. Wir hatten geplant dort zu paddeln bzw. mit der Autofähre nach Fierza zu fahren. Paddeln klappte wegen extrem starken Wind nicht und die Fahrt nach Fierza ging nicht weil die Fähre erst ab Mitte April unterwegs ist.

Nachdem die Fahrt nach Koman sehr holprig war und wir die Strecke im Dunkeln nicht zurück fahren wollten sind wir für eine Nacht in den Bergen geblieben. Wir haben bei Marcos „Camping Natur“ übernachtet- sehr freundlich und herzlich.

Shkodra

Die Stadt Shkodra liegt im Norden von Albanien. Sie ist bekannt für die vielen Fahrräder- das können wir so bestätigen. Kreuz und quer fahren die Autos, Fahrradfahrer und Fußgänger. Die ganze Stadt ist wie ein großes Flohmarkt. Wir fahren auf die Burg Rozufa- von dort hat man einen schönen Blick über die Stadt und den nahen See.

Montenegro und Albanien

Von Sarajevo aus weiter Richtung Süden erwartet uns eine wunderschöne Landschaft mit vielen Bergen und der Tara-Schlucht. Kilometerlang fahren wir direkt neben der Schlucht und sind immer wieder beeindruckt von der atemberaubenden Aussicht. Die tiefste Schlucht Europas ist wirklich einzigartig. Ein Campingplatz direkt am Fluß kurz vor der Grenze nach Montenegro ist die Krönung des Tages.

Weiterfahrt über die Grenze nach Montenegro. Die Tara-Schlucht ist auch hier mindestens genauso schön. Im Landesinneren machen wir uns auf den Weg zum Kloster Ostrog direkt am felsigen Berg. Nach einigen Höhenmetern und sehr kurvigen steilen Straßen erreichen wir dieses und genießen den Ausblick. Danach Weiterfahrt zum Shkoder-See, der Grenzsee zwischen Montenegro und Albanien. Wir verbringen die Nacht auf einem Campingplatz direkt am See in Albanien.